<
>

Richard Dehmel

Richard Fedor Leopold Dehmel (* 18. November 1863 in Wendisch-Hermsdorf, Mark Brandenburg; 8. Februar 1920 Blankenese, heute Hamburg) war ein deutscher Dichter und Schriftsteller.

Leben

Richard Dehmel wird als Sohn eines Försters geboren. 1872 erhält er die Gelegenheit, auf ein Gymnasium in Berlin zu wechseln. Nach dem Abitur 1882 studiert er dort Naturwissenschaften, Nationalökonomie und Philosophie und beendet sein Studium mit der Promotion in Leipzig 1887 mit einem Thema aus der Versicherungswirtschaft. Danach arbeitet er als Sekretär im Verband der Privaten Deutschen Versicherungsgesellschaften in Berlin, verkehrt im Umkreis des Berliner Naturalismus.

1889 heiratet Dehmel die Märchendichterin Paula Oppenheimer, mit der zusammen er auch Kinderbücher verfasst. Seine ersten Gedichtbände Erlösungen (1891) und Aber die Liebe (1893) erscheinen. 1894 ist er Mitbegründer der Zeitschrift PAN, im folgenden Jahr gibt er seine Stellung beim Versicherungsverband auf und lebt seitdem als freier Schriftsteller. Er lernt seine spätere zweite Frau Ida Auerbach kennen. Das 1896 in dem Gedichtband Weib und Welt veröffentlichte Gedicht Venus Consolatrix trägt ihm eine Verurteilung wegen Verletzung religiöser und sittlicher Gefühle ein, der Text muß geschwärzt werden, der Skandal macht seinen Namen aber auch bekannt.

Nach der Scheidung von seiner ersten Frau Paula 1899 unternimmt Dehmel mit Ida Auerbach weite Reisen durch Europa. 1901 nimmt er seinen Wohnsitz in Hamburg der Nähe seines engen Freundes Detlev von Liliencron, er heiratet Ida Auerbach. 1912 gründet er die Kleiststiftung und zieht nach Blankenese in das nach seinen Angaben gebaute Dehmel-Haus. Bei Ausbruch des Ersten Weltkriegs 1914 meldet sich Dehmel freiwillig und dient bis 1916. Kurz vor Kriegsende 1918 noch fordert er die Deutschen in einem Aufruf noch zum Durchhalten auf. Er stirbt am 8. Februar 1920 an einer im Krieg zugezogenen Venenentzündung.

Literarisches Werk, Bedeutung

Dehmel gilt in der Zeit vor dem ersten Weltkrieg als einer der bedeutendsten deutschsprachiegn Lyriker, berühmte Komponisten wie Richard Strauss, Max Reger und Arnold Schönberg vertonen seine Gedichte oder werden durch diese zu Kompositionen angeregt wie Schönbergs zu dem berühmten Verklärte Nacht op. 4 für Streichsextett von 1899 nach dem gleichnamigen Gedicht aus Weib und Welt. Dieses Gedicht behandelt Dehmels Hauptthema Liebe und Sexualität (Eros), die von ihm zu einer die bürgerlichen Konventionen sprengenden Kraft stilisiert werden.

Werke
  • Erlösungen, Gedichte 1891
  • Aber die Liebe, Gedichte 1893
  • Weib und Welt, Gedichte 1896
  • Zwei Menschen. Roman in Romanzen, Versroman 1903
  • Die Verwandlungen der Venus, Gedichte 1907
  • Michel Michael, Komödie 1911
  • Schöne wilde Welt, Gedichte 1913
  • Die Menschenfreunde, Drama 1917
  • Mein Leben, Autobiografie 1922 (postum)

Diese Biographie wurde wörtlich aus der Wikipedia entnommen. Wir bieten diesen Schnappschuß nur für den Fall an, daß Wikipedia's Server temporär unerreichbar sind. Die Originalseite ist nicht nur immer aktueller, sie enthält auch Links zu anderen Seiten. Dieser Snapshot wurde zuletzt aktualisiert: 11/04/2004. (mm/tt/jjjj)

Home :: Authors :: Richard Dehmel

Loading Google Search Box... (if JavaScript is enabled)