<
>

Christian Morgenstern

Christian Morgenstern (* 6. Mai 1871 in München; 31. März 1914 in Meran) war ein deutscher Dichter und Schriftsteller. Ab 1903 war er literarischer Lektor im Verlag von Bruno Cassirer, mit dem er freundschaftlich verbunden war. Gegen Ende seines Lebens wandte er sich der Anthroposophie Rudolf Steiners zu.

Morgensterns Gedichte haben auf den ersten Blick nicht den Anspruch auf große Kunstfertigkeit, vielmehr scheinen sie als pures Lesevergnügen gedacht. Besonders in der Gedichtsammlung Galgenlieder entfaltet Morgenstern seinen liebenswürdigen, manchmal aber auch scharfsinnigen Sprachwitz:

Wie singt im nahen Röhricht die Unke gar so töricht!

Morgensterns Gedichte machten zahlreiche erfundene Figuren in der Leserschaft sprichwörtlich (vgl. Palmström oder das Mondschaf.) Sein Gedicht Das Nasobem führte sogar zu einer wissenschaftlichen Abhandlung über die Rhinogradentia.

Werke
  • 1895 - In Phantas Schloss
  • 1897 - Auf vielen Wegen
  • 1897 - Horatius travestitus
  • 1898 - Ich und die Welt
  • 1900 - Ein Sommer
  • 1902 - Und aber ründet sich ein Kranz
  • 1905 - Galgenlieder
  • 1906 - Melancholie
  • 1910 - Palmström
  • 1910 - Einkehr
  • 1911 - Ich und du
  • 1914 - Wir fanden einen Pfad
  • 1916 - Palma Kunkel (postum)
  • 1919 - Der Gingganz (postum)
  • 1921 - Über die Galgenlieder (postum)
Literatur

Neben den oben angeführten Werken, die Morgenstern selbst zusammengestellt hat, ist Morgensterns Schaffen als Kritiker und Rezensent ziemlich unbekannt, da diese Teile, z.T. unter Pseudonym, in den verschiedensten Zeitschriften veröffentlicht wurden.

Für die sog. Stuttgarter Ausgabe des Verlages Urachhaus wurde der Nachlass Morgensterns wissenschaftlich aufbereitet. Damit existiert erstmals eine umfassende Kommentierte Werkausgabe.

  • Band I Lyrik 1887 - 1905
  • Band II Lyrik 1906 - 1914
  • Band III Humoristische Lyrik
  • Band IV Episches und Dramatisches
  • Band V Aphorismen
  • Band VI Kritische Schriften (ISBN 3-87838-506-4)
  • Band VII Briefe 1887 - 1904 (noch nicht erschienen)
  • Band VIII Briefe 1905 - 1908 (noch nicht erschienen)
  • Band IX Briefe 1909 - 1914 (noch nicht erschienen)

Diese Biographie wurde wörtlich aus der Wikipedia entnommen. Wir bieten diesen Schnappschuß nur für den Fall an, daß Wikipedia's Server temporär unerreichbar sind. Die Originalseite ist nicht nur immer aktueller, sie enthält auch Links zu anderen Seiten. Dieser Snapshot wurde zuletzt aktualisiert: 11/09/2004. (mm/tt/jjjj)

Home :: Authors :: Christian Morgenstern

Loading Google Search Box... (if JavaScript is enabled)