<
>

Marianne von Willemer

Marianne von Willemer (* 1784; 1860) war die dritte Frau des Frankfurter Bankiers Johann Jakob von Willemer, der freundschaftliche Kontakte zu Johann Wolfgang von Goethe hatte. Dadurch lernte Goethe auch Marianne von Willemer kennen - und lieben. Dieser Beziehung verdankt die deutsche Literatur nicht nur den unten erwähnten "West-östlichen Divan", sondern auch einige wunderbare Liebesgedichte Goethes, eines fängt in wenigen dezenten Worten meisterhaft die Innigkeit, den Zauber und die Zärtlichkeit einer romantischen und unvergesslichen Liebesnacht ein:

Lieb' um Liebe, Stund' um Stunde,
Wort um Wort und Blick um Blick;
Kuß um Kuß vom treusten Munde,
Hauch um Hauch und Glück um Glück.

Zwischen Goethe und Marianne von Willemer, die sich später nie mehr gesehen haben, entspann sich dann ein längerer Briefwechsel, aus dem sich Goethes Werk "West-östlicher Divan" entwickelte. Das unter Ginkgo zitierte Gedicht gehört dazu.

Marianne von Willemer war nicht nur das Vorbild der Suleika (http://www.kuehnle-online.de/literatur/goethe/diwan/08.htm), sondern schrieb selbst auch deren Gedichte. Diese Urheberschaft wurde allerdings erst nach dem Tod Goethes bekannt.

Literatur

Dagmar von Gersdorff: Marianne von Willemer und Goethe - Geschichte einer Liebe, Insel, Frankfurt (Main), 2003; ISBN 3458171762

Diese Biographie wurde wörtlich aus der Wikipedia entnommen. Wir bieten diesen Schnappschuß nur für den Fall an, daß Wikipedia's Server temporär unerreichbar sind. Die Originalseite ist nicht nur immer aktueller, sie enthält auch Links zu anderen Seiten. Dieser Snapshot wurde zuletzt aktualisiert: 12/12/2004. (mm/tt/jjjj)

Home :: Authors :: Marianne von Willemer

Loading Google Search Box... (if JavaScript is enabled)